Was ist der Unterschied zwischen dem i7‑7700 und dem i7‑7700K? Läuft die entsperrte Version ohne Übertaktung schneller als die gesperrte CPU?


Antwort 1:

Der i7–7700 hat einen Basistakt von 3,6 GHz auf Lager, während der i7–7700K einen Basistakt von 4,2 GHz hat. Dies ist ein Unterschied von 600 MHz, der sich auf die Single-Thread-Leistung auswirken kann, einschließlich Spiele und die allgemeine Desktop-Nutzung. Um ehrlich zu sein, hängt die Spieleleistung stärker von der GPU-Leistung ab, sodass selbst ein Basis-i5–7600 mehr als ausreichend ist.

Die beiden anderen Antworten zum Zeitpunkt dieser Antwort schienen die beiden vor der Beantwortung nicht richtig zu untersuchen, und es ist eigentlich NICHT ganz richtig, dass K-SKU-CPUs nur zum Übertakten verwendet werden sollten. Overclocker neigen dazu, Tunnelblick darüber zu bekommen, ob Teile das können, und denken, wenn die SKU eines Teils das Übertakten zulässt, ist das ALLES, wofür die SKU gedacht ist.

Um Ihre beiden Fragen zu beantworten:

  1. Der 7700K ist 600 MHz schneller und ja.

Antwort 2:

Die "K" -Version läuft, wie die meisten Leute bereits sagten, 600 MHz SCHNELLER und liefert daher mehr Leistung. Dies erfolgt durch den internen Multiplikator, der 42 (42 x 100) anstelle von 36 der Nicht-K-Version beträgt.

Dies ist eigentlich ein Marketing-Trick von Intel, um mehr "K" -Cpus zu verkaufen, da der Endbenutzer mehr Aktienperformance als die NON-K-Version nimmt und die Übertaktungsfähigkeit nach Belieben verwenden kann.


Antwort 3:

Die "K" -Version läuft, wie die meisten Leute bereits sagten, 600 MHz SCHNELLER und liefert daher mehr Leistung. Dies erfolgt durch den internen Multiplikator, der 42 (42 x 100) anstelle von 36 der Nicht-K-Version beträgt.

Dies ist eigentlich ein Marketing-Trick von Intel, um mehr "K" -Cpus zu verkaufen, da der Endbenutzer mehr Aktienperformance als die NON-K-Version nimmt und die Übertaktungsfähigkeit nach Belieben verwenden kann.


Antwort 4:

Die "K" -Version läuft, wie die meisten Leute bereits sagten, 600 MHz SCHNELLER und liefert daher mehr Leistung. Dies erfolgt durch den internen Multiplikator, der 42 (42 x 100) anstelle von 36 der Nicht-K-Version beträgt.

Dies ist eigentlich ein Marketing-Trick von Intel, um mehr "K" -Cpus zu verkaufen, da der Endbenutzer mehr Aktienperformance als die NON-K-Version nimmt und die Übertaktungsfähigkeit nach Belieben verwenden kann.