Wie können Sie den Unterschied zwischen einem Maultier und einem Pferd beschreiben?


Antwort 1:

Viele Leute hier haben die biologischen Unterschiede diskutiert; die Tatsache, dass ein Maultier eine sterile Hybride aus einem Pferd und einem Esel ist. Maultiere haben wie ihre Eselvererber längere Köpfe, kleinere Hufe, Schwänze, die oben nicht so voll sind, und kürzere Mähnen als Pferde. Einige Leute haben auch die Unterschiede in der Persönlichkeit angesprochen. Ein Maultier rennt wie ein Esel ein kurzes Stück von einer Bedrohung entfernt, dreht sich dann aber oft um und stellt sich der Bedrohung. Esel und Maultiere verletzen sich viel seltener in ihrer Panik, ebenso wenig wie sie bei Überhitzung zu viel essen oder zu viel trinken. Diese Eigenschaften machten sie gut für die Arbeit oder die Jagd, weil ein altes, erfahrenes Maultier hartnäckig und ärgerlich sein mag, aber es ist normalerweise ziemlich unerschütterlich.

Mein Großonkel hat Jagdmaultiere ausgebildet, und während ich mit Pferden gearbeitet habe, habe ich nur eine winzige Menge mit Eseln und Maultieren gearbeitet. (Ein kleines Maultier fuhr auch die Regel nach Hause, dass Sie NIEMALS ein Seil um Ihre Hand wickeln, wenn Sie ein Pferd führen. Ich tat dies törichterweise und brachte einen meiner kleinen Finger durcheinander, als sie durchbrach. Zum Glück war das alles.) Die allgemeine Idee Maultiere lernen jedoch anders als Pferde. Sie können ein Pferd für Gewalt überwältigen, aber Sie müssen ein Maultier davon überzeugen, dass etwas in seinem besten Interesse ist. Es wird gesagt, dass Maultiere die Dinge langsamer lernen (oder länger brauchen, um überzeugt zu sein), aber sie neigen weniger dazu, ihr Training zu vergessen. Sie vergessen auch Misshandlungen oder Schmerzen nicht so leicht; Sie verstehen Disziplin, werden aber unter ungerechtfertigtem Missbrauch sauer oder ärgerlich. Maultiere lernen viel, indem sie andere Maultiere und Pferde beobachten. Vielleicht könnten wir sagen, dass sie in gewisser Weise schlauer sind als ein Pferd. Ich denke das ist wirklich wahr.

Maultiere können gefährlich sein. Männliche Maultiere („Johns“) beißen genau wie männliche Esel alles, was sie als Bedrohung betrachten (Hund, Ziege, Kalb) und schütteln es zu Tode. Deshalb müssen die Menschen vorsichtig sein, wenn sie Maultiere und Esel mit Tierbabys in einen Stall stecken: Das Pferd sieht dieses kleine, schreiende Ding, das vorher nicht im Stall war, und entscheidet, dass es eine Bedrohung ist. Sie können Menschen auch als Bedrohung wahrnehmen. Eine Frau, mit der ich einmal zusammengearbeitet hatte, ging auf die Weide ihres Bruders, um sich eine Scheunenkatze anzusehen, und das Maultier des Bruders (das anscheinend nie angeboten hatte, jemanden zu verletzen) schlug sie nieder, biss sich auf die Schulter und hielt sie fest den Boden, bis der Besitzer das Maultier weglaufen konnte. Wenn die Dame keinen dicken Mantel getragen hätte, wäre sie schwer verletzt worden.

Abgesehen davon, obwohl John-Maultiere steril sind, werden sie normalerweise immer noch kastriert, um sie besser handhaben zu können. Maultiere reagieren wie Esel auch anders auf Anästhesie als Pferde, und es gibt einige andere Faktoren, die bei ihrer Kastration berücksichtigt werden müssen.

Hier ist ein lustiges Ende für dich: Mein Großvater, der in der Depression aufgewachsen ist, musste mit einem Maultier der Familie pflügen, einem Molly (weibliches Maultier) namens Ada. Wann es Zeit war, sich anzuspannen, musste man nur das Zaumzeug hochhalten, und sie war gekommen und hatte ihren Kopf hineingesteckt. Dann würden sie pflügen gehen, aber am Nachmittag, wenn die Abendglocke läutete, blieb sie stehen. Die Arbeit des Tages war vorbei, selbst wenn sich der Pflug in der Mitte der Reihe befand und sie keinen weiteren Schritt machen würde. Dann würden die Jungen ihre Spuren lösen und sie nach Hause bringen. Sie war ein gutes Maultier, aber sie hatte eine Eigenart. Sie war anscheinend irgendwann in ihrem Leben gehänselt worden, und wenn Sie im Stall standen und Ihren Finger nach ihr krümmten und sagten: „Ada, goody, goody, goody“, rannte sie auf Sie zu und versuchte, Sie zu beißen . Einmal hat sie meinen Großvater und seinen Bruder stundenlang auf dem Corncrib (einem kleinen Gebäude) gezüchtet, weil sie ihr das angetan haben. Die Jungen wussten nie, warum dies sie so verärgerte, aber offensichtlich erinnerte sie sich an etwas aus ihrer Vergangenheit.


Antwort 2:

Stolzer Besitzer eines Pferdes und eines Maultiers hier.

Das ist Sally, das Pferd.

Und das ist Dolly, das Maultier.

Und es gibt viele Unterschiede zwischen Pferden und Maultieren, von denen viele in den anderen Antworten besprochen werden. Hier ist die Sparksnote-Version:

  • Maultiere sind steril (sie haben 63 Chromosomen, was ein Problem verursacht). Sie sehen anders aus. Am bemerkenswertesten sind die größeren Köpfe und Ohren der Maultiere. Maultiere sind selbsterhaltender als Pferde, die eher eine Herdenmentalität haben. Maultiere können es nicht sein gezwungen in Dinge, müssen Sie ihnen zeigen, dass es in ihrem besten Interesse ist, dies zu tun. Maultiere können härtere Extreme tolerieren als Pferde. Pferde rennen weg, Maultiere stehen auf ihrem Boden

Aber es gibt noch mehr Unterschiede. Ich würde argumentieren, dass Maultiere emotional intelligenter sind als Pferde. Sie fühlen mehr. Und mit all dem Gefühl lieben sie mehr. Sie spielen mehr. Sie werden öfter traurig.

Zur Hölle, sie können ihre Gefühle ziemlich leicht verletzen.

Sie sind auch neugieriger und manchmal verspielter.

Und sie spielen nicht in all dem Pferdedrama.


Antwort 3:

Stolzer Besitzer eines Pferdes und eines Maultiers hier.

Das ist Sally, das Pferd.

Und das ist Dolly, das Maultier.

Und es gibt viele Unterschiede zwischen Pferden und Maultieren, von denen viele in den anderen Antworten besprochen werden. Hier ist die Sparksnote-Version:

  • Maultiere sind steril (sie haben 63 Chromosomen, was ein Problem verursacht). Sie sehen anders aus. Am bemerkenswertesten sind die größeren Köpfe und Ohren der Maultiere. Maultiere sind selbsterhaltender als Pferde, die eher eine Herdenmentalität haben. Maultiere können es nicht sein gezwungen in Dinge, müssen Sie ihnen zeigen, dass es in ihrem besten Interesse ist, dies zu tun. Maultiere können härtere Extreme tolerieren als Pferde. Pferde rennen weg, Maultiere stehen auf ihrem Boden

Aber es gibt noch mehr Unterschiede. Ich würde argumentieren, dass Maultiere emotional intelligenter sind als Pferde. Sie fühlen mehr. Und mit all dem Gefühl lieben sie mehr. Sie spielen mehr. Sie werden öfter traurig.

Zur Hölle, sie können ihre Gefühle ziemlich leicht verletzen.

Sie sind auch neugieriger und manchmal verspielter.

Und sie spielen nicht in all dem Pferdedrama.


Antwort 4:

Stolzer Besitzer eines Pferdes und eines Maultiers hier.

Das ist Sally, das Pferd.

Und das ist Dolly, das Maultier.

Und es gibt viele Unterschiede zwischen Pferden und Maultieren, von denen viele in den anderen Antworten besprochen werden. Hier ist die Sparksnote-Version:

  • Maultiere sind steril (sie haben 63 Chromosomen, was ein Problem verursacht). Sie sehen anders aus. Am bemerkenswertesten sind die größeren Köpfe und Ohren der Maultiere. Maultiere sind selbsterhaltender als Pferde, die eher eine Herdenmentalität haben. Maultiere können es nicht sein gezwungen in Dinge, müssen Sie ihnen zeigen, dass es in ihrem besten Interesse ist, dies zu tun. Maultiere können härtere Extreme tolerieren als Pferde. Pferde rennen weg, Maultiere stehen auf ihrem Boden

Aber es gibt noch mehr Unterschiede. Ich würde argumentieren, dass Maultiere emotional intelligenter sind als Pferde. Sie fühlen mehr. Und mit all dem Gefühl lieben sie mehr. Sie spielen mehr. Sie werden öfter traurig.

Zur Hölle, sie können ihre Gefühle ziemlich leicht verletzen.

Sie sind auch neugieriger und manchmal verspielter.

Und sie spielen nicht in all dem Pferdedrama.