Was ist als Therapeut der Unterschied zwischen einem Klienten, der in Sitzungen geschlossen wird, und dem Zeitpunkt, an dem er sich trennt? Ist der Kunde der einzige, der den Unterschied erkennen kann?


Antwort 1:

Wenn eine Person herunterfährt, ist sie immer noch „bei dir“. Sie mögen ruhig oder verrückt sein, aber ihre Gedanken sind bei dir.

Disassoziation ist, wenn eine Person mental auscheckt. Dies kann alles sein, wo sich eine Person wie in einem Film fühlt und ohne Kontrolle die Kontrolle hat, um das Auschecken ohne Erinnerung an die verstrichene Zeit abzuschließen.

Es gibt eine gewisse Überlappung zwischen den beiden. Manchmal ist es eine gute Möglichkeit, festzustellen, ob eine Person anwesend ist, wenn Sie mitten im Satz anhalten und sehen, wie lange es dauert, bis eine Person es bemerkt. Eine heruntergefahrene Person kann sofort verwirrten Augenkontakt herstellen oder eine Frage zu dem stellen, worüber Sie gesprochen haben.

Es kann länger dauern, bis eine Person, wenn überhaupt, einen Disassoziationszustand ohne Änderung des Ausdrucks bemerkt. Manchmal nehmen sie an, dass Sie ihnen eine Frage gestellt haben, und bitten Sie, diese zu wiederholen.

Eine Person konnte es stundenlang nicht bemerken und kann sogar ganz normal erscheinen. Mit der Ausnahme, dass sie beim Ausrasten keine Erinnerung daran haben. Dies wird als disassoziative Fuge oder Fugenzustand bezeichnet. Während es selten vorkommt, dass ein Fugenzustand mehr als ein paar Stunden am Stück dauert, wurde berichtet, dass einige Tage oder sogar Jahre andauern.

Muster disassoziativer Zustände weisen auf eine Art Trauma hin. Das Gehirn geht in den Schutzmodus und lässt das bewusste Selbst einschlafen, denke ich, während es immer noch wach zu sein scheint. Manchmal können die Zustände so extrem sein, dass das Unbewusste unbewusst wird, dass es kein autonomes Wesen ist, und es beginnt, seine eigene Identität zu schaffen. Dies könnte daran liegen, dass das Gehirn buchstäblich so hart gegen das Gedächtnis kämpft, dass es sich vorübergehend selbst löscht. Ich weiß, dass dies keine „wissenschaftlichen“ Erklärungen sind, aber da dies Quora ist, versuche ich, es so laienhaft wie möglich zu halten.

Ich habe einen Artikel gelesen und kann mich nicht erinnern, wo im Moment ein Mann aus seinem Haus ging, um etwas aus dem Laden zu holen. Es vergingen 18 Jahre, bis er sich daran erinnerte, dass er in den Laden gehen sollte. Er wachte neben einer Frau auf, die er nicht kannte, Kindern, die er nicht kannte, und einem Namen, den er nie gehört hatte. Stell dir das vor.


Antwort 2:

Der Kunde, der herunterfährt, ist noch im Raum. Sie sind heruntergefahren, aber sie sind nicht offen dafür, mit Ihnen zu sprechen oder Sie zu engagieren. Es ist, als würden sie dich hören, aber sie ignorieren dich. Der Kunde, der sich distanziert, ist nicht mit Ihnen im Raum. Es ist, als wären sie alle zusammen woanders hingegangen. Sie verlassen einfach ihren Körper. Manchmal antworten sie Ihnen, aber was sie sagen, passt nicht immer zum Kontext. Ihre Gefühle passen nicht zur Situation. Manchmal, wenn Sie ihren Namen nennen, antworten sie nicht so, als würden sie Sie überhaupt hören. Es fühlt sich ein wenig so an, als hätten Sie kaum den letzten Teil der Schnur mit einem Drachen gefangen. Der Therapeut versucht dann, sie langsam und vorsichtig zurück in den Raum zu bringen. Dissoziation ist nicht etwas, das Sie auslösen möchten. Sie müssen den Kunden zurück in den Raum bringen und ihm beim Boden helfen und sicherstellen, dass er im Hier und Jetzt bleibt, bevor er nach Hause geht.

Wenn Sie es einmal erlebt haben, vergessen Sie nie, wie es sich anfühlt.